Arbeitsprogramm der Euro-Gruppe

Euro-Gruppe

Die Euro-Gruppe verabschiedet alle sechs Monate ein Arbeitsprogramm. In jedem Programm werden in groben Zügen die wesentlichen Bereiche genannt, die im Mittelpunkt der Arbeit der Euro‑Gruppe stehen werden. Ferner werden darin vorläufige Tagesordnungen für die anstehenden Sitzungen der Euro-Gruppe festgelegt. Diese Tagesordnungen haben vorläufigen Charakter und können sich entsprechend den jeweiligen Gegebenheiten ändern.

Prioritäten im ersten Halbjahr 2017

Im ersten Halbjahr 2017 wird das Augenmerk der Euro-Gruppe in erster Linie auf der wirtschaftspolitischen Koordinierung liegen, mit dem Ziel, die Wachstumsaussichten auf kürzere und längere Sicht zu verbessern und solide öffentliche Finanzen zu gewährleisten. Die Euro-Gruppe wird besonders zur Durchführung von Strukturreformen aufrufen.

Wirtschaftspolitische Koordinierung

Die Euro-Gruppe plant einen regelmäßigen Austausch zu bewährten Verfahren und zur Umsetzung der Strukturreformen, die im Rahmen des Europäischen Semesters für das Euro-Währungsgebiet empfohlen wurden. Damit soll gewährleistet werden, dass die aufgezeigten bewährten Verfahren den Mitgliedstaaten und dem Euro-Währungsgebiet insgesamt zugutekommen, und wo es möglich ist, soll ein einvernehmliches Benchmarking dieser Anstrengungen erreicht werden.

Ferner wird die Euro-Gruppe die Anstrengungen der Mitgliedstaaten des Euro-Raums zur Gewährleistung einer soliden Finanzpolitik überwachen und den gemeinsamen haushaltspolitischen Kurs des Euro-Raums und seiner Zusammensetzung verfolgen.

Eine gründliche Weiterverfolgung der Beratungen über die Übersichten über die Haushaltsplanung für 2017 steht ebenfalls weit oben auf der Tagesordnung.

Die Euro-Gruppe wird die Entwicklungen der Finanz- und der makroökonomischen Stabilität im Euro-Raum genau überwachen.

Sie wird außerdem überprüfen, wie die Mitgliedstaaten des Euro-Raums, für die das Verfahren bei einem übermäßigen Defizit gilt, die diesbezüglichen Empfehlungen umsetzen.

Überprüfungen in den Programmländern und den Ländern, deren Anpassungsprogramm abgeschlossen ist

Die Euro-Gruppe wird die Überprüfung des laufenden wirtschaftlichen Anpassungsprogramms in Griechenland fortsetzen.

Außerdem wird sie in die Überwachung nach Abschluss des Anpassungsprogramms in Ländern, die in der Vergangenheit finanzielle Unterstützung erhalten haben, insbesondere Zypern, Irland, Portugal und Spanien, eingebunden sein.

Bankenunion

Die Euro-Gruppe wird die für den Euro-Raum relevanten Aspekte der laufenden Arbeiten zur weiteren Stärkung der Bankenunion weiterhin genau verfolgen.

Sonstige Aufgaben

Die Euro‑Gruppe wird weiterhin einen Beitrag zu den Beratungen der führenden Politiker der EU über die Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion und zur Vorbereitung internationaler Treffen leisten.