Biografie Herman Van Rompuy

Europäischer Rat

Diese Website informiert über Herman Van Rompuy, den ehemaligen Präsidenten des Europäischen Rates, der von November 2009 bis November 2014 im Amt war.
Inhaltlich ist die Website seit dem 1. Dezember 2014 nicht mehr aktualisiert worden.

Herman Van Rompuy wurde im November 2009 zum ersten Vollzeit-Präsidenten des Europäischen Rates gewählt und trat sein Amt mit dem Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon am 1. Dezember 2009 an.

2012 wurde er für eine zweite Amtszeit, die am 1. Juni 2012 begann und am 30. November 2014 endet, wiedergewählt. 

Bevor er zum ersten Mal zum Präsidenten des Europäischen Rates gewählt wurde, war Herman Van Rompuy Premierminister Belgiens. Davor war er in Belgien Präsident der Abgeordnetenkammer (2007-2008) und gehörte in unterschiedlichen Positionen der Regierung an, unter anderem als Vizepremierminister und Haushaltsminister (1993-1999), Staatsminister (2004) und Staatssekretär für Finanzen und kleine und mittlere Unternehmen (1988).  

Herman Van Rompuy war als Ökonom bei der Belgischen Nationalbank tätig; seine politische Laufbahn begann er 1973 als nationaler stellvertretender Vorsitzender der Jugendorganisation seiner Partei. Er bekleidete verschiedene Ämter in seiner Partei und im belgischen Parlament, dem er zunächst als Senator (1988-1995) und später als Mitglied der Abgeordnetenkammer (1995-2009) angehörte.  

Herman Van Rompuy besitzt einen Bachelor der Philosophie und einen Master der Betriebswirtschaft der Katholischen Universität Löwen. Er wurde am 31. Oktober 1947 in Etterbeek (Belgien) geboren und ist mit Geertrui Windels verheiratet; das Paar hat vier Kinder und sechs Enkelkinder.

Politische Laufbahn

2009-  
Präsident des Europäischen Rates

2008-2009  
Premierminister

Oktober 2007  
Königlicher Vermittler

September 2007 vom König beauftragt, eine Grundlage für Koalitionsverhandlungen zu finden ("Explorateur Royal")

2007-2008
Präsident der Abgeordnetenkammer  

Januar 2004
Staatsminister  

1995-
CD&V-Mitglied der Abgeordnetenkammer

1993-1999
Stellvertretender Premierminister und Minister für den Haushalt

1988-1993 
Nationaler Vorsitzender der CVP 

Mai 1988 - September 1988
Staatssekretär für Finanzen und KMU 

1988-1995
CVP-Mitglied des belgischen Senats 

1982-1988
CVP-Vorsitzender des Bezirks Brüssel-Halle-Vilvoorde 

CVP-Verhandlungsführer bei der Bildung der Regierungen Martens III, IV, V, VI, VII und VIII sowie Dehaene I und II

1978-
Mitglied des nationalen Parteibüros der CVP 

1973-1977
Nationaler stellvertretender Vorsitzender der Jugendorganisation der CVP (C.V.P.-Jongeren)

Berufliche Laufbahn

1982-2008  
Dozent an der Vlaamse Economische Hogeschool Brussel (VLEKHO)

1980-1988  
Direktor des Centrum voor Politieke, Economische en Sociale Studies 

1980-1987  
Dozent an der Handelshogeschool Antwerpen 

1978-1980  
Berater im Kabinett von Finanzminister G. Geens

1975-1978
Berater im Kabinett von Premierminister L. Tindemans

1972-1975  
Attaché in der Innenabteilung der belgischen Nationalbank

Bildungsweg

1971
 Master in Betriebswirtschaft, Katholische Universität Löwen

1968
Bachelor der Philosophie, Katholische Universität Löwen

1965
Abitur am Sint-Jan-Berchmans-College Brüssel

Buchveröffentlichungen

"Europa in de storm", Verlag Davidsfonds, 126 S. (Mai 2014)

"De kentering der tijden", Verlag Lannoo, 112 S. (1979)

"Hopen na 1984", Verlag Davidsfonds, Horizonreeks (September 1984)

"Het christendom.Een moderne gedachte", Verlag Davidsfonds, Forumreeks (September 1990)

"Vernieuwing in hoofd en hart.Een tegendraadse visie", Verlag Davidsfonds, Forumreeks (Herbst 1998)

"De binnenkant op een kier.Avonden zonder politiek", Verlag Lannoo, 165 S. (2000)

"Dagboek van een vijftiger", Verlag Davidsfonds, 144 S. (Oktober 2004)

"Haiku", Poëziecentrum, Gent, 125 S. (April 2010)

"In de wereld van Herman Van Rompuy", mit Katleen Cools, Borgerhoff & Lamberigts, 200 S. (Oktober 2010)

"Haiku 2", Poëziecentrum, Gent, 93 S. (Oktober 2013)

Ehrendoktorwürden

Universität Gent (18. März 2011 – Rede nicht verfügbar) 

Auszeichnungen

Internationaler Karlspreis zu Aachen (29. Mai 2014)
 
BeNeLux-Europa Preis, Breda (12. Juni 2010)
 
Leadership-Preis des Harvard Club Belgien, Brüssel (8. September 2010)
 
"Collier du Mérite européen" [Auszeichnung für Verdienste um Europa], verliehen von der European Merit Foundation, Luxemburg (25. November 2010)
 
Preis "Nueva Economía Forum Prize", Madrid (10. Dezember 2010)
 
"Gouden Penning" [Auszeichnung für Verdienste um Wissenschaft und Kunst], verliehen von der Königlich-Flämischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, Brüssel (14. Januar 2012)
 
Ehrensenator E Meritu et Honoris Causa der Bewegung für die Vereinigten Staaten von Europa – Aktionszentrum für europäischen Föderalismus (A.E.F.-B.V.S.E.), Antwerpen (5. Februar 2012)
 
Otto-von-der-Gablentz-Preis, Den Haag (18. April 2012)
 
Europapreis Coudenhove-Kalergi 2012, Wien (16. November 2012)
 
Michele-de-Gianni-Preis, Brüssel (4. Oktober 2013)
 
Goldene Statuette des Business Centre Club, verliehen auf der Galaveranstaltung der polnischen Wirtschaftsführungskräfte ("Grand Gala of Polish Business Leaders"), Warschau (25. Januar 2014)
 
"ESMT Responsible Leadership Award", verliehen von der European School of Management and Technology, Berlin (3. Juli 2014)

Ehrungen

  • Träger des Großen Leopoldsordens am Band, Belgien (2009)
  • Großoffizier des Ordens der Ehrenlegion, Frankreich (Dezember 2011)
  • Ehrenbürgerschaft, Beersel, Belgien (13. Mai 2012)
  • Ehrenbürgerschaft, De Haan, Belgien (7. Juli 2012)
  • "Grand Officier de l'Ordre National de Côte d'Ivoire" (7. August 2012)
  • Nationalorden "Stern von Rumänien" im Rang des Großkreuzes, Bukarest (25. April 2013) 
  • Ehrenbürgerschaft, Olen, Belgien (3. Oktober 2013) 
  • Ehrenbürgerschaft, Matsuyama, Japan (18. November 2013) 
  • Nationalorden von Benin, Cotonou (20. Februar 2014) 
  • "Orden des Weißen Doppelkreuzes zweiter Klasse", Bratislava (30. April 2014) 
  • Ehrenbürgerschaft, Kortessem, Belgien (16. Mai 2014)