Wir verwenden Cookies, damit Sie die Funktionen unserer Website optimal nutzen können. Weitere Informationen finden Sie hier: Wie wir Cookies verwenden und wie Sie Ihre Voreinstellungen ändern können.

Gipfeltreffen EU-CELAC, Brüssel, 10.-11.06.2015

Europäischer Rat
  • Europäischer Rat
  • 10.-11.06.2015
  • Brüssel
  • Teilnehmerliste 

An den Gipfeltreffen der EU mit der CELAC (der Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten) nehmen führende Politiker aus Europa sowie Lateinamerika und der Karibik teil; dabei geht es darum, die Beziehungen zwischen beiden Regionen zu stärken. Die Gipfeltreffen sind das wichtigste Forum für den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Europa und den lateinamerikanischen und karibischen Staaten.

Das zweite Gipfeltreffen EU-CELAC bzw. achte Gipfeltreffen EU-LAC fand am 10./11. Juni 2015 in Brüssel zu folgendem Thema statt: "Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft: Für eine prosperierende, durch Zusammenhalt geprägte und nachhaltige Gesellschaft für unsere Bürger".

Es wurden zwei Erklärungen verabschiedet:

  • Eine kürzere politische Erklärung zum Thema "Eine Partnerschaft für die nächste Generation"
  • und ein zweites Dokument, die "Brüsseler Erklärung", in der auf die verschiedenen Bereiche der Beziehungen eingegangen wird 

Ferner wurde ein aktualisierter und erweiterter Aktionsplan zwischen den beiden Regionen angenommen.

 EU-CELAC 

  • In Europa und den Ländern Lateinamerikas und der Karibik leben mehr als eine Milliarde Menschen
  • 61 Länder und die Institutionen der EU sind bei dem Gipfeltreffen vertreten
  • Bei den EU-CELAC-Gipfeltreffen kommt ein Drittel der Mitglieder der Vereinten Nationen und fast die Hälfte der G20-Mitglieder zusammen
  • Die EU ist in der CELAC-Region der größte ausländische Investor
  • Die EU ist der zweitgrößte Handelspartner der CELAC

Biregionale und globale Fragen standen bei dem Gipfeltreffen im Mittelpunkt der Beratungen. Dabei bot sich die Gelegenheit, die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen der EU und der CELAC herauszustellen und die Beziehungen in einer komplexen, sich rasch wandelnden Welt mit neuem Leben zu erfüllen

Verstärkter politischer Dialog

Auf dem Gipfeltreffen wurde dazu aufgerufen, einen regelmäßigeren politischen Dialog auf hoher Ebene zwischen den Außenministern einzurichten und die Zusammenarbeit in friedens- und sicherheitsrelevanten Fragen zu verstärken.

Angesichts der bevorstehenden internationalen Konferenzen vereinbarten die Staats- und Regierungschefs, die Zusammenarbeit in drei wichtigen globalen Fragen zu intensivieren:

  • Klimawandel
  • Entwicklungsagenda für die Zeit nach 2015
  • Drogenbekämpfung

Ergänzung und Modernisierung der wirtschaftlichen Beziehungen

Die bestehenden Abkommen der EU mit Mexiko und Chile werden modernisiert.  Die EU und der Mercosur sind weiter fest entschlossen, so bald wie möglich ein ausgewogenes, umfassendes und ehrgeiziges Assoziierungsabkommen zum Abschluss zu bringen.

Neue Art der Zusammenarbeit mit neuem Schwerpunkt 

Das Gipfeltreffen bot außerdem Gelegenheit, den politischen Dialog über bürgerorientierte Initiativen hinsichtlich Innovationen für nachhaltiges Wachstum, Bildung, Sicherheit und Klimaschutz zu vertiefen.

Der Aktionsplan EU-CELAC wurde um die Kapitel "Hochschulbildung" und "Sicherheit der Bürger" erweitert. Die EU berät ferner über vorgeschlagene Aktionsleitlinien der EU-Strategie für die Sicherheit der Bürger in Zentralamerika und der Karibik:

Außerdem wurde ein Beitrag der EU (25 Mio. €) zum Ausbau der transatlantischen Breitbandverbindung zwischen Lateinamerika und der EU durch Verlegung eines direkten neuen Glasfaserkabels angekündigt.

Hintergrundinformationen

Gipfeltreffen EU-CELAC 2013

Das erste Gipfeltreffen EU-CELAC / siebte Gipfeltreffen EU-LAC fand am 26./27. Januar 2013 in Santiago (Chile) statt; im Mittelpunkt des Gipfels standen die Handelszusammenarbeit und die Förderung sozial und ökologisch hochwertiger Investitionen.

Auf dem Gipfeltreffen in Santiago nahmen die Politiker eine gemeinsame politische Erklärung an und erweiterten den Aktionsplan für biregionale Zusammenarbeit:

Programm

11.06.2015

Hochrangige Tagung EU-CARIFORUM (Forum der karibischen Staaten)

Hochrangige Tagung EU-SICA (Sistema de la Integración Centroamericana – zentralamerikanisches Integrationssystem)

Abschließende Pressekonferenz

Klausurtagung zum Thema "Dialog über internationale Fragen und Entwicklungen"

10.06.2015

Zweite Arbeitssitzung zum Thema "Den globalen Herausforderungen gemeinsam begegnen"

Während der zweiten Aussprache auf dem Gipfeltreffen EU-CELAC erörterten die Staats- und Regierungschefs die verschiedenen Herausforderungen, mit denen die EU-Staaten und die CELAC-Staaten konfrontiert sind, sowie die Zusammenarbeit zwischen den beiden Regionen hinsichtlich der Bekämpfung des Klimawandels, der Sicherheit, der Bekämpfung des Drogenhandels und der Entwicklungsagenda für den Zeitraum nach 2015.

Erste Arbeitssitzung zum Thema "Die biregionale Partnerschaft mit neuem Leben erfüllen"

Während der ersten Aussprache auf dem Gipfeltreffen EU-CELAC erörterten die Staats- und Regierungschefs, wie die biregionale Partnerschaft zwischen beiden Regionen mit neuem Leben erfüllt werden kann. 

10.06.2015

Feierliche Eröffnung

Verwandte Organisation

Auf dem Gipfeltreffen wurde das Abkommen über die Errichtung der EU-LAK-Stiftung (mit der die Zivilgesellschaften stärker in die Partnerschaft EU-CELAC einbezogen werden sollen) als internationale Organisation auf den Weg gebracht.

Vorbereitende Veranstaltungen im Jahr 2015

10.06.2015

Wirtschaftsgipfel EU-CELAC, 10. Juni 2015

08.06.2015

Akademischer Gipfel EU-CELAC, 8./9. Juni 2015  

04.06.2015

Podiumsdiskussion über Stadtentwicklung und den öffentlichen Raum, 4. Juni 2015

BOZAR, More Europe und die EU-LAK-Stiftung veranstalten gemeinsam eine Podiumsdiskussion zum Thema "Kultur als Triebkraft für Städte". Die Diskussion findet im Anschluss an ein eintägiges Rundtischgespräch mit Experten aus Europa, Lateinamerika und der Karibik statt.

03.06.2015

Parlamentarische Versammlung Europa-Lateinamerika (EUROLAT), 3. bis 5. Juni 2015

09.04.2015

Jugendtage EU-CELAC, 9./10. April

19.03.2015

Zweites Forum der Zivilgesellschaft EU-CELAC, 19./20. März 2015

11.03.2015

Achtes Treffen der organisierten Zivilgesellschaft der Europäischen Union und Lateinamerikas und der Karibik, 11./12. März 2015

10.03.2015

Siebtes Treffen von Gewerkschaften aus der EU, Lateinamerika und der Karibik, 10./11. März 2015

Mehr zur Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten (CELAC)

Die im Jahr 2010 ins Leben gerufene CELAC ist ein regionaler Block lateinamerikanischer und karibischer Staaten. Die Organisation umfasst erstmalig alle 33 souveränen Staaten Lateinamerikas und der Karibik mit etwa 600 Millionen Menschen.

In der CELAC sollen alle Länder Lateinamerikas und der Karibik vereint werden, um den politischen Dialog in der Region und die soziale und kulturelle Integration zu stärken, die Lebensqualität zu verbessern und das Wirtschaftswachstum und das Wohlergehen der Menschen zu fördern.

Die CELAC ist ein Nachfolger der Rio-Gruppe (einer internationalen Organisation, die aus 23 Staaten Lateinamerikas und der Karibik bestand und 1986 in Rio de Janeiro gegründet wurde) und der CALC ("Cumbres América Latina y Caribe" – Gipfeltreffen von Staaten Lateinamerikas und der Karibik (LAC)).

Federica Mogherini hat im Januar 2015 am dritten CELAC-Gipfel in Costa Rica teilgenommen und dabei betont, dass die Beziehungen zwischen der EU und Lateinamerika gestärkt werden müssen.

Die CELAC ist zum Gesprächspartner der EU für den Prozess der biregionalen Partnerschaft geworden, und zwar auch auf der Ebene von Gipfeltreffen.

Seit 1999 kommen Staats- und Regierungschefs der EU, Lateinamerikas und der Karibik alle zwei Jahre zu einem Gipfeltreffen zusammen, um die Prioritäten der Partnerschaft festzulegen; damit ist die EU der älteste institutionelle Partner der Region.

Die vergangenen EU-LAC-Gipfeltreffen fanden in Rio de Janeiro (1999), Madrid (2002), Guadalajara (2004), Wien (2006), Lima (2008) und Madrid (2010) statt.

Zuletzt überprüft am 26.06.2015