Wir verwenden Cookies, damit Sie die Funktionen unserer Website optimal nutzen können. Weitere Informationen finden Sie hier: Wie wir Cookies verwenden und wie Sie Ihre Voreinstellungen ändern können.

Rat berät über Bedingungen im Obst- und Gemüsesektor der EU

Der Rat für Landwirtschaft und Fischerei hat auf seiner Tagung am 14. April in Luxemburg über einen Bericht über den Obst- und Gemüsesektor beraten und einige rechtliche Maßnahmen ohne Beratung verabschiedet

Der Obst- und Gemüsesektor der EU

Die Minister im Rat besprachen im Rahmen dieser Ratstagung einen Bericht über das Funktionieren des Obst- und Gemüsesektors. Dieser von der Kommission erstellte Bericht untersucht, wie seit der Reform 2007 die Bestimmungen zu Erzeugerorganisationen, Betriebsfonds und operationellen Programmen durchgeführt worden sind.

Bei der Aussprache im Rat ging es vor allem darum, wie die Bedingungen im Obst- und Gemüsesektor verbessert werden können. Insbesondere berieten die Minister darüber, wie der Grad der Organisation in diesem Sektor EU‑weit gefördert werden kann, wie sich bereits bestehende Instrumente verbessern lassen und wie die Finanzmittel am besten zuzuteilen sind.

Für die meisten Mitgliedstaaten muss das bestehende System vereinfacht werden. Auf diese Weise ließe sich der allgemeine Organisationsgrad der Erzeuger erhöhen und ein gleichmäßigeres Organisationsniveau zwischen Regionen und Mitgliedstaaten erreichen.

 

Weitere Tagesordnungspunkte

Der Rat wurde außerdem über die Dürre in Zypern unterrichtet und erhielt eine rechtliche Klarstellung in Bezug auf die Abschaffung der Milchquoten im Jahr 2015.

Schließlich nahm der Rat einige Punkte ohne Beratung an ("A-Punkte"):

 

Videoausschnitte

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja    Nein


Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?