Wir verwenden Cookies, damit Sie die Funktionen unserer Website optimal nutzen können. Weitere Informationen finden Sie hier: Wie wir Cookies verwenden und wie Sie Ihre Voreinstellungen ändern können.

Dijsselbloem zum neuen Präsidenten der Euro-Gruppe ernannt

Die Euro-Gruppe hat am 21. Januar den niederländischen Finanzminister Jeroen Dijsselbloem zu ihrem neuen Präsidenten ernannt. Dijsselbloem tritt die Nachfolge von Jean-Claude Juncker an und wird sein Amt für zweieinhalb Jahre ausüben.


Jeroen Dijsselbloem

Er war am 5. November 2012 zum Finanzminister im derzeitigen niederländischen Kabinett ernannt worden. Zuvor war er Mitglied der Zweiten Kammer, der er, abgesehen von einer kurzen Unter­brechung im Jahr 2002, seit dem Jahr 2000 angehörte. Er fungierte als Sprecher seiner Partei und führte darüber hinaus den Vorsitz in einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss für Reformen im Bildungswesen.

Jeroen Dijsselbloem hat ein Studium der Agrarökonomie absolviert. Seine berufliche Laufbahn begann er als Assistent der niederländischen Abgeordneten der Partij van de Arbeid (PvdA) im Europäischen Parlament; später war er als Politikberater im Ministerium für Landwirtschaft, Natur­schutz und Fischerei in Den Haag tätig, wo er zum stellvertretenden Leiter des Beraterstabs avancierte.

Dijsselbloem ist seit 1985 Mitglied der PvdA. 2008 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden der PvdA-Fraktion im niederländischen Parlament ernannt; 2010 und 2012 gehörte er dem Ausschuss für das Wahlprogramm seiner Partei an.

Dijsselbloem besuchte die Universität Wageningen und das University College in Cork (Irland); neben seiner niederländischen Muttersprache spricht er daher auch fließend Englisch.

Gemäß dem Protokoll Nr. 14 des Lissabon-Vertrags wählt die Euro-Gruppe ihren Präsidenten mit der Mehrheit der Stimmen ihrer Mitglieder für zweieinhalb Jahre.

Anlässlich seiner Ernennung erklärte Jeroen Dijsselbloem: "Es ist eine große Ehre, in diesen wirt­schaftlich schwierigen Zeiten eine solche Verantwortung übertragen zu bekommen. Ich möchte meinen Kollegen für ihr Vertrauen und ihre Zuversicht danken. Ich werde mit ihnen gemeinsam unbeirrt darauf hinarbeiten, dass das Vertrauen in den Euro-Raum sich schnell weiter festigt. Jean-Claude Juncker möchte ich meine Anerkennung aussprechen für das große Engagement, mit dem er die Euro-Gruppe in diesen äußerst schwierigen Jahren geleitet hat."

 

Siehe auch

 

 

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja    Nein


Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?